Im ersten Teil der Artikelserie zu professionellen und atemberaubenden Diagrammen, hast du die ersten vier professionellen Diagramme ja bereits kennen gelernt.

Wenn du den Artikel noch nicht gelesen hast, solltest du das unbedingt nachholen, es lohnt sich.

Den Artikel findest du hier: Professionelle- und Atemberaubende Diagramme, die du unbedingt kopieren musst Teil 1

Die Übungsdatei zu diesem und zum ersten Teil findest du wie gewohnt, im Downloadbereich lade sie dir gleich herunter und nutze die Diagramme für deine Zwecke. Übungsdatei atemberaubende Diagramme

Auch in diesem Artikel zeige ich dir wieder, professionelle- und atemberaubende Diagramme und wie du diese erstellen kannst, um dein Können weiter zu verbessern und noch mehr Zeit zu sparen.

Die aus meiner Sicht wichtigsten Regeln für die Erstellung atemberaubender Diagramme habe ich dir in diesem Artikel kompakt und leicht verständlich aufbereitet: Mit diesen 15 Punkten erstellst du professionelle Diagramme in Excel

HINWEIS: Vorab noch ein kleiner Hinweis, die in den Diagrammen verwendeten Daten sind frei erfunden und dienen nur der Veranschaulichung der Diagramme. Stütze dich also keinesfalls auf diese. Die Diagramme darfst du natürlich gerne verwenden.

Also starten wir gleich mit dem ersten Diagramm.

Farbschema beibehalten für atemberaubende Diagramme

Häufig beinhalten Reports mehrere Diagramme auf verschiedenen Seiten oder in verschiedenen Abschnitten.

Um dann einen besseren Überblick zu erhalten, ist es von Vorteil, bestimmte gleichbleibende Diagrammelemente in derselben Farbe zu formatieren.

Das dient sozusagen als „Roter Faden“ durch den gesamten Report.

So erstellst du das Diagramm

Gleich vorweg. Die Farbgestaltung in den Diagrammen ist nicht dynamisch. Das bedeutet, wenn sich die Datenreihe mit den geringsten Werten ändert, musst du das Diagramm neu formatieren.

Ich zeige dir aber im nächsten Teil der Serie atemberaubende Diagramme, wie du es schaffst, die Formatierung aller dieser Diagramme dynamisch zu gestalten.

Wenn du es nicht mehr erwarten kannst, hier der dritte Teil der Artikelserie: Professionelle- und Atemberaubende Diagramme, die du unbedingt kopieren musst Teil 3

Aber zurück zu unseren Diagrammen.

Die Datenaufbereitung für atemberaubende Diagramme

Wie immer beginnen wir mit der Datenaufbereitung. In diesem Beispiel gehen wir von Umsatzzahlen eines Jahres für vier verschiedene Regionen aus.

  • Beschrifte die erste Spalte rechts neben den Ausgansdaten mit „Gesamt“ und bilde das Ergebnis je Zeile.
  • Die Spalte daneben kannst du mit „minimale Reihe“ beschriften.
  • Füge folgende Formel in die Spalte ein.

=INDEX(tbl_farbschema_01[@[Süd ]:[Nord]];1;VERGLEICH(MIN(tbl_farbschema_01[[#Ergebnisse];[Süd ]:[Nord]]);tbl_farbschema_01[[#Ergebnisse];[Süd ]:[Nord]];0))

Du siehst, ich verwende eine Tabelle für meine Daten, das ist einfacher und unterstützt bei der Bearbeitung.

HINWEIS: Wenn du mehr zur Arbeit mit Tabellen erfahren möchtest und wie du diese am effektivsten einsetzt, dann ist dieser Artikel der richtige für dich:

Alle Vorteile einer Excel Tabelle und warum du sie einsetzen solltest

Die Formel macht nichts anderes, als dass sie den geringsten Wert in der Zeile Ergebnis herausfindet und eine Spaltennummer zurückgibt, an der der Wert steht. Genau dieser Wert wird aus der Zeile mit den Daten „Süd“, „West,“ „Ost“ und „Nord“ zurückgegeben.

HINWEIS: Mehr über die hilfreichen Eigenschaften der Funktion INDEX und VERGLEICH findest du in diesem Artikel. Die Excel INDEX Funktion das solltest du über sie wissen

  • Genau die gleiche Formel kannst du nun auch verwenden, um einen dynamischen Text zu erzeugen, der dir immer die Region zurückgibt, die den geringsten Umsatz hat.

Dazu markierst du einfach eine Zelle und gibst folgende Formel ein:

=“Einbrüche in der Region „&INDEX(tbl_farbschema_01[[#Kopfzeilen];[Süd ]:[Nord]];1;VERGLEICH(MIN(tbl_farbschema_01[[#Ergebnisse];[Süd ]:[Nord]]);tbl_farbschema_01[[#Ergebnisse];[Süd ]:[Nord]];0))&“ auf Grund Filialschließungen

Diese Formel verkettet den Text „Einbrüche in der Region “ mit dem Namen der Region mit den geringsten Werten und dem Text “ auf Grund Filialschließungen“.

Ist das erledigt, sind wir mit der Datenaufbereitung auch schon fertig und wir können uns um die Erstellung der Diagramme kümmern.

Professionelle- und Atemberaubende Diagramme erstellen

So erstellst du das Kreisdiagramm

  • Markiere die Überschriften und die Ergebnisse.

TIPP: Wenn du schnell und unkompliziert feststellen möchtest, welche Daten einem Diagramm zugrunde liegen, markiere einfach das Diagramm. Du siehst im Arbeitsblatt farblich hinterlegt die zugrunde liegende Datenquelle.

  • Füge ein „Kreis“ Diagramm ein.
  • Diagrammtitel anpassen und Untertitel erstellen. Wie das funktioniert, findest du im ersten Teil der Artikelserie atemberaubende Diagramme. Professionelle- und Atemberaubende Diagramme, die du unbedingt kopieren musst Teil 1
  • Entferne die Legende
  • Wenn du nur ein einzelnes Segment siehst und nicht alle 4 Regionen, dann tausche die Daten aus der Zeile mit denen aus den Spalten. Dazu wähle Registerkarte Diagrammentwurf –> Daten –> Zeile/ Spalte
  • Füge bei allen Segmenten eine Datenbeschriftung hinzu.
  • Ändere alle Datenbeschriftungen auf Prozentsatz und Rubriknamen.
  • Ändere die Rahmen der Segmente auf eine Farbe deiner Wahl wähle dazu „Einfarbige Linie“ und als Stärke 1 Pt.
  • Wähle als Füllung eine dezente Farbe.
  • Markiere nun das kleinste Segment und wähle dafür eine andere Füllfarbe. Diese Farbe verwenden wir in allen weiteren Diagrammen
  • Jetzt kannst du noch die Größe des Kreises anpassen. Wähle dazu im Dropdown Menü der Formatierungsoptionen „Zeichnungsfläche“ und ändere die Größe mit den Ziehpunkten.

Und schon ist das Kreisdiagramm fertig.

Nicht vergessen die für dich kostenlos zur Verfügung gestellte Übungsdatei findest du hier: Übungsdatei atemberaubende Diagramme

So erstellst du das Säulendiagramm. 

  • Markiere dieselben Daten wie beim Kreisdiagramm.
  • Füge eine „gruppierte Säulen“ Diagramm ein
  • Entferne die Legende und die vertikale Achse.
  • Entferne die Gitternetzlinien
  • Entferne die Beschriftung der Horizontalen Achse, nicht aber die gesamte Achse.

Du kannst die Beschriftung wie immer in den Optionen zur Achsenbeschriftung ändern.

  • Füge eine Datenbeschriftung zu allen Datenreihen hinzu.
  • Definiere für jede Beschriftung „Datenreihennamen“ und „Wert“ und stelle die Beschriftungsgröße auf 11 Pt.
  • Wähle für die Balken eine helle Füllfarbe und einen dunkleren Rahmen mit einer Stärke von 1 Pt. Nicht vergessen den kleinsten Balken in derselben Farbe wie das kleinste Segment im Kreisdiagramm zu formatieren.
  • Ändere die Abstandsbreite auf 70%
  • Nun zum Titel. Der Untertitel ändert sich je nachdem welche Region den geringsten Umsatz aufweist. Damit das auch im Diagramm dynamisch ist, müssen wir ein Textfeld verwenden.

Erstelle also den Titel und füge eine zweite Zeile im Titelfeld ein. Gib allerdings nichts in die zweite Zeile ein. Definiere als Schriftgröße für die erste Zeile 14 und für die zweite 10. Mache den Titel linksbündig und schiebe ihn ganz in die linke obere Ecke.

Die leere zweite Zeile dient uns als Platzhalter für den dynamischen Text.

  • Füge nun ein Textfeld ein und verknüpfe sie mit der Zelle, in der wir den Text erstellt haben.

Leider ist mir keine Möglichkeit bekannt, wie du Teiltexte einfärben kann, somit kann nur der gesamte Untertitel eingefärbt werden.

  • Damit der Titel und der Untertitel die gleiche Ausrichtung haben, musst du den Rand des Textfeldes noch ändern. Markiere das Textfeld und führe dann die Tastenkombination STRG+1 In den Formatierungsoptionen kannst du dann den Abstand vom Rand einstellen.

So erstelltest du das Flächendiagramm

  • Markiere die Daten in den Spalten „Monat“ bis „Nord“.
  • Füge eine „gestapelte Fläche“ Diagramm ein.
  • Ändere den Titel und füge einen Untertitel ein, das kennst du jetzt ja bereits.
  • Entferne die Gitterneztlinien
  • Entferne die Legende
  • Ändere die Farben der Datenreihen wie in den vorherigen Diagrammen.
  • Ändere auf der Horizontalen Achse die Abstände der Haupstriche auf 2 Monate. Wähle dazu im Diagramm Foramtierungs Fenster die entsprechende Achse. In den Achsenoptionen kannst du die Abstände einstellen.
  • Ändere den Abstand Hauptstriche der vertikalen Achse auf 20.000.
  • Als letzten Punkt in diesem Diagramm füge 4 Textfelder ein und formatiere sie im gleichen Grau wie die restlichen Beschriftungen. In die 4 Textfelder kommen die jeweils 4 Regionen. Du musst sie nur noch den richtigen Flächen zuordnen.
  • Markiere nun alle 4 Textfelder gleichzeitig. Halte dazu die STRG Taste gedrückt und wähle alle Textfelder der Reihe nach an. Klicke dann auf Registerkarte Formatierung –> Anordnen –> Ausrichten –> Linksbündig diese Funktion richtet alle Textfelder links in einer Flucht aus.

TIPP: Mit der Funktion Registerkarte Formatierung –> Anordnen –> Ausrichten –> Linksbündig kannst du alle gewählten Objekte gleichzeitig an der linken Flucht ausrichten.

Wow, das ging ja schnell. Du siehst, professionelle- und atemberaubende Diagramme zu erstellen muss nicht aufwändig sein. Bereist mit ein paar kleinen Veränderungen schaffst du es, dass sich deine Diagramme von der Masse abheben.

Auf welche Punkte du dabei achten musst, findest du in dem Artikel „Mit diesen 15 Punkten erstellst du professionelle Diagramme in Excel“

Als nächstes kümmern wir uns um das zweite Säulendiagramm.

So erstellst du das gestapelte Säulendiagramm

  • Markiere die gleichen Daten wie eben beim Flächendiagramm.
  • Füge ein „gestapelte Säulen“ Diagramm ein
  • Ändere den Titel in der gleichen Weise wie beim ersten Säulendiagramm. Du findest die Anleitung dazu hier So erstellst du das Säulendiagramm
  • Entferne die Legende
  • Ändere den Abstand der Hauptstriche auf der Horizontalen Achse auf 2 Monate und auf der vertikalen Achse auf 20.000. Im vorherigen Abschnitt habe ich dir erklärt, wie du dabei vorgehen musst.
  • Färbe die einzelnen Datenreihen wieder entsprechend ein. Achte dabei darauf, dass die kleinste Datenreihe in einer anderen Farbe formatiert ist.
  • Ändere auch die Abstandsbreite auf 70% in den Datenreihenoptionen.
  • Wähle die Gitternetzlinien und wähle Füllung und Linien –> Linie –> Farbverlaufslinie anstelle Automatisch

Und schon ist das nächst Diagramm fertig erstellt. Jetzt kommen wir noch zum letzten Diagramm, dem Liniendiagramm.

So erstellst du das Liniendiagramm

  • Markiere alle Spalten von „Monat“ bis „Nord“ inklusive der Überschriften aber ohne der Ergebnis Zeile.
  • Füge eine „Punkte mit interpolierten Linien“ Diagramm ein.
  • Ändere den Titel und den Untertitel wie im Säulendiagramm. Du findest die Anleitung dazu hier So erstellst du das Säulendiagramm
  • Entferne die Horizontalen Gitterneztlinien.
  • Entferne die Legende.
  • Formatiere die Horizontale Achse. Wähle als Minimum den 01.01.2019 und als Maximum den 01.12.2019. Du kannst dazu einfach das Datum eingeben. Excel wandelt es automatisch in die richtige Zahl um.

TIPP: Bei einer Datumsachse, die als solche nicht erkannt wird, kannst du trotzdem den minimal und maximal Wert als Datum eingeben, Excel übernimmt die Umrechnung für dich.

  • Definiere auch noch als Abstand für die Hauptstriche 62 das entspricht etwa 2 Monaten.
  • Färbe die Datenreihe „West“, „Süd“ und „Nord“ in einem blau ein und die Datenreihe für „Ost“ in grün.
  • Wenn du die Linienstärken der Datenreihen „West“, „Süd“ und „Nord“ reduzierst, treten diese noch weiter in den Hintergrund.
  • Füge Markierungen hinzu und formatiere sie wie auf dem folgenden Bild:

Und auch das Letzt Diagramm wäre damit fertig erstellt.

Zeit für einen kleinen Überblick

Auch wenn es nicht unser Ziel war und diese Diagramme eventuell auf verschiedenen Arbeitsblättern zu finden wären, könnte das, was wir eben erstellt haben, als einfaches Dashboard bezeichnet werden.

Dash… was? Ein Dashboard heißt übersetzt Armaturenbrett oder Instrumententafel. Also eine Übersicht der wichtigsten Kennzahlen und Diagramm einer Arbeitsmappe.

Falls du Interesse an dem Thema Dashboards hast und unbedingt mehr dazu erfahren möchtest, dann kann ich dich beruhigen, denn du findest alles, was du dazu wissen musst in folgendem Artikel: Dashboards und wie du sie richtig einsetzt

Was macht diese Diagramme besonders?

Wie auch im ersten Teil unserer Artikelserie möchte ich dir wieder die Besonderheiten der Diagramme auflisten, damit du die wichtigsten Punkte für dich mitnehmen und in anderen Diagrammen integrieren kannst.

  • Der Titel ist eindeutig und beschreibt exakt was auf dem Diagramm zu sehen ist.
  • Schlichte Farben überfordern den Leser nicht und sind nicht zu aggressiv.
  • Die Achsen sind dezent und du erhältst Auskunft über die wichtigsten Daten.
  • Die Daten oder das Ergebnis, dass uns das Diagramm präsentieren möchte werden durch andere Elemente wie Farben oder Zusatztexte unterstützt, stehen aber trotzdem noch immer in Vordergrund.
  • Mit der Farbwahl der Titel und Untertitel kann eine Verbindung zu den Diagrammelementen hergestellt werden und erübrigt so eine Legende oder weitere Beschreibungen.
  • Dieselbe Farbe wird in allen Diagrammen verwendet. Der Leser kann so eine Verbindung zwischen den Diagrammen herstellen und den gleichen Wert in allen Diagrammen „verfolgen“. Was das Erfassen der Informationen einfacher macht.

Abweichungen ersichtlich machen für atemberaubende Diagramme

Das nächste Diagramm führt uns zu den Ursprüngen professioneller Diagramme.

Der ureigene Zweck ist, wie ich dir in dem Artikel „Mit diesen 15 Punkten erstellst du professionelle Diagramme in Excel“ erklärt habe, Daten optisch darzustellen und dem Leser zu helfen Daten einfacher und schneller zu interpretieren.

Daher können atemberaubende Diagramme sehr gut dazu genutzt werden Erklärung zu geben, wieso sich Daten so verhalten, wie sie es eben tun, oder wie du im nächsten Beispiel sehen wirst, Datenverläufe zu hinterfragen.

Du solltest dabei immer drauf achten Daten nur so weit zu interpretieren, wie du das auch kannst oder darfst, also keine Mutmaßungen anzustellen, ohne klar darauf hinzuweisen.

Manchmal genügt dazu der reine Datenverlauf. Manchmal sind dazu jedoch noch weiter Elemente notwendig, was nicht schlimm ist, uns jedoch mehr Arbeit beschert und die automatische und dynamische Komponente eines Diagramms etwas unterdrückt.

Daher möchte ich dir einen mittel Weg zeigen, der sowohl die Daten möglichst genau und beschreibend darstellt und trotzdem dynamisch genug ist, das Diagramm auch mit anderen Daten zu verwenden

Hier nochmal, der für dich kostenlose Downloadlink für die Übungsdatei zu diesem Artikel. Übungsdatei atemberaubende Diagramme

Datenaufbereitung für professionelle- und atemberaubende Diagramme

Wie immer beginnen wir damit, dass wir die Daten entsprechend aufbereiten und für unsere Zwecke gestalten.

Unsere Ausgansdaten beinhalten wieder eine Spalte mit „Monaten“ und je eine für die Werte „West“, „Süd“, „Ost“, „Nord“ und „Gesamt“.

  • Nun benötigen wir noch eine Spalte mit den ersten und letzten Werten der Region, die den geringsten Gesamtumsatz aufweist, das ist in unserem Fall die Region „Ost“. Zusätzlich noch den ersten und letzten Wert der Spalte „Gesamt“. Dazu referenzieren wir einfach die erste und letzte Zelle der neuen erstellten Spalte auf den ersten und letzten Wert.
  • Als nächstes erstellst du eine Tabelle und berechnest die Differenz der ersten und letzten Werte sowie die Prozentuale Änderung.

HINWEIS: Diese separate Tabelle mit den Zwischenberechnungen ist nicht zwingend, du kannst die Formeln auch gleich in die des dynamischen Textes kopieren, so ist es aber übersichtlicher, wie ich finde. Außerdem hast du so die Möglichkeit, die Daten in anderen Bereichen ebenfalls einzusetzen.

  • Erstelle einen dynamischen Text, der die Veränderungen beinhaltet. Füge dazu folgende Formel in eine Zelle ein und referenziere auf die eben erstellten Werte.

=“Umsatzrückgang von  „&TEXT($N$20;“0,0%„)&“ entspricht „&TEXT($O$20;“_-[$€-de-AT] * #.##0_-„)

Wiederhole das für die Änderungen am gesamten Umsatz.

  • Als letzten Punkt in der Datenaufbereitung musst du noch einen erklärenden Text für die Abweichung erstellen. Auch hier gilt wieder, er sollte möglichst dynamisch sein.

=“Der Umsatzrückgang in der Region Ost, liefert keine Erklärung für den gesamten Rückgang von„&TEXT($O$21;“_-[$€-de-AT] * #.##0_-„)

Damit sind alle notwendigen Daten vorbereitet und du kannst mit der Erstellung des Diagramms beginnen.

So erstellst du das Diagramm

  • Markiere die Daten in den Spalten „Monat“, „Ost“, „Gesamt“, „Umsatzrückg. Ost“ und „Umsatzrückg. Gesamt“ inklusive der Überschriften.
  • Füge ein „Punkte mit interpolierten Linien“ Diagramm ein.
  • Lege die Datenreihen „Gesamt“ und „Umsatzrückg. Gesamt“ auf die Sekundäre Achse
  • Ändere den Titel und füge einen Untertitel ein.
  • Formatiere den Titel in Schriftgröße 14 und Fett.
  • Formatiere den Untertitel in Schriftgröße 10.
  • Färbe die Wörter „Gesamtumsatz“ und „Region Ost“ in den Farben, entsprechend den Datenreihen ein. Ich habe mich wie im vorherigen Beispiel für ein grün und dunkelblau entschieden.
  • Füge Achstitel für die Vertikalen Achsen hinzu und ändere die Beschriftung.
  • Entferne die Legende
  • Entferne die vertikalen Gitternetzlinien

TIPP: Alle diese Änderungen kannst du komfortabel über die Schaltfläche „Diagrammelement“ rechts neben deinem Diagramm vornehmen.

  • Wähle die horizontalen Gitternetzlinien und wähle Füllung und Linien –> Linie –> Farbverlaufslinie anstelle Automatisch
  • Öffne das Dialogfeld „Datenquellen auswählen“ und das Untermenü „Ausgeblendete und leere Zellen“. Du kannst das Dialogfeld folgendermaßen aufrufen Registerkarte Diagrammentwurf –> Gruppe Daten –> Daten auswählen. Das Untermenü findest du indem du den Button in der rechten unteren Ecke anklickst.

In diesem Untermenü, wähle nun „Datenpunkte mit einer Linie verbinden

Diese Einstellung ist erforderlich, damit wir unsere Dantereihen „Umsatzrückg. Ost“ und „Umsatzrückg. Gesamt“ richtig angezeigt bekommen.

  • Öffne das Menü „Diagrammbereich formatieren“ indem du einen Doppelklick auf das Diagramm ausführst oder indem du bei markiertem Diagramm die Tastenkombination STRG+1 drückst.
  • Markiere die Horizontale Achse und definiere als Minimum den 01.01.2019 und als Maximum den 01.12.2019.
  • Definiere zusätzlich als Abstand der Hauptstriche 62.
  • Wähle die Datenreihe für „Region Ost“ und wähle als Linienfarbe dasselbe Grün wie in der Überschrift.
  • Definiere außerdem als Linienstärke 2,25 pt.
  • Wähle nun die Datenreihe „Gesamtumsatz“ und definiere als Farbe ein Blau wie in der Überschrift und als Linienstärke 1,5 pt.
  • Wähle nun der Reihe nach die Datenreihen „Umsatzrückg. Ost“ und „Umsatzrückg. Gesamt“ und färbe die Linien ein, wähle als Strichtyp „Langer Strich“ und als Linienstärke 1 pt.

Achte auf verschobene Achsen

Bevor wir nun zum nächsten Schritt kommen, ein paar Anmerkungen zur weiteren Vorgehensweise.

Das Problem mit der Darstellung in diesem Diagramm, ist die Entfernung der Datenreihen von der Horizontalen Achse sodass gerade, wenn du nicht genug Platz hast, die Daten nur schwer zu lesen sind.

Dadurch kommen meiner Meinung nach, die Daten auf den automatisch erzeugten Achsen nicht besonders übersichtlich und präsent zur Geltung.

Meine Intention hier ist aber, den Unterschied zwischen den Umsatzrückgängen in der Region Ost und den Rückgängen des Gesamten Umsatzes darzustellen. Und deshalb möchte ich diesen Unterschied möglichst präsent darstellen.

Daher habe ich mich dafür entschieden, die Achsen anzupassen.

Das hat aber Nachteile, der erste ist, dass der Automatismus verloren geht. Das bedeutet, ändern sich die Werte, werden die Achsen nicht automatisch angepasst.

Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, ist der meiner Meinung nach, gravierendere Nachteil der, dass die Achse nicht mehr beim Nullwert beginnen.

Das führt, und darauf verwette ich vieles, zu Problemen bei der Interpretation durch den Leser. Natürlich werden wir den Leser mit einem entsprechenden Text darauf hinweisen.

Es muss dir aber klar sein, sobald du Achsen änderst nimmst du direkten Einfluss auf die Interpretation. Das möchte ich dir mit folgender Gegenüberstellung, die die Auswirkung von verschobenen Achsen sehr gut darstellt, zeigen.

Welcher Unterschied sieht schlimmer aus, ohne die Achsenbeschriftung genau zu studieren? Der linke richtig. Wie du dir bestimmt denken kannst ist der Unterschied aber ident.

Lediglich die Achsen einer Datenreihe sind anders skaliert. Das geht sogar so weit, dass die zuvor größere Datenreihe nun viel kleiner aussieht.

Achte also, egal ob du ein Diagramm selbst erstellst oder nur beziehst, auf die Achsen. Kannst oder willst du keine Achsen einsetzen, dann beschrifte deine Daten.

Denn ein Diagramm ohne Achsen und ohne Datenbeschriftung ist wertlos.

Und ganz wichtig, weise den Leser darauf hin, falls du Achsen verschiebst oder änderst.

Mehr dazu und weitere hilfreiche Punkte, auf welche du bei der Erstellung professioneller Diagramme achten solltest, findest du in diesem Artikel: Mit diesen 15 Punkten erstellst du professionelle Diagramme in Excel

Jetzt aber weiter in der Erstellung des Diagramms.

Fortsetzung, So erstellst du das Diagramm

  • Färbe auch die Achsen und deren Titel in der gleichen Farbe wie die entsprechenden Datenreihen ein. Das hilft dem Leser zusätzlich die Daten den richtigen Achsen zuzuordnen.
  • Nun zu den Achsen selbst. Wähle die primäre vertikale Achse.
  • In unserem Beispiel möchte ich versuchen den Anfang der beiden Datenreihen auf denselben Punkt zu legen und trotzdem die beiden Datenreihen möglichst im Detail darzustellen.
  • Für die Datenreihe „Region Ost“ habe ich mich für folgende Einstellungen entschieden:
  • Und für die Datenreihe „Gesamt“ für folgende:
  • Jetzt zu den Hinweistexten. Füge ein Textfeld in das Diagramm ein und definiere als Rahmen eine rote Linie.
  • Füge einen beschreibenden Text ein, der den Leser auf die Abweichenden Achsen hinweist und platziere ihn präsent im Diagrammbereich.
  • Füge ein weiters Textfeld ein und verknüpfe es mit der Zelle, die den dynamischen Text für die Region Ost enthält. Dazu markierst du das Textfeld und gibt’s in der Formelzeile = und die Zellenadresse ein oder du klickst einfach auf die Zelle.
  • Ändere die Schriftfarbe, sodass sie zur Datenreihe für die Region Ost passt.
  • Wiederhole das für die Datenreihe „Gesamt“.
  • Und noch einmal für den Beschreibenden Text der Abweichung, definieren als Schriftfarbe zum Beispiel rot.
  • Füge als letzten Punkt noch einen Roten Pfeil ein, der die Differenz in der Abweichung der Datenreihe „Region Ost“ und „Gesamt“ untermalt.

Leider ist es nicht möglich die Größe des Pfeils zu automatisieren, da die Beiden Datenreihen nicht auf derselben Achse liegen. Es gibt aber Möglichkeiten, solch einen Pfeil dynamisch zu gestalten. Wie das funktioniert, zeige ich dir im dritten Teil der Artikelserie. Professionelle- und Atemberaubende Diagramme, die du unbedingt kopieren musst Teil 3

Was macht dieses Diagramm besonders?

Natürlich ist auch dieses Diagramm etwas Besonderes und durchaus vorzeigewürdig. Was mir daran so gar nicht gefällt, ist die kaum existente Automatisierung.

Damit meine ich, wenn sich die Region mit dem geringsten Gesamtumsatz ändert oder der Umsatz generelle, muss das Diagramm angepasst werden. Ja, es sind zwar viele Elemente eingebaut, die das Diagramm für einen allgemeinen Einsatz brauchbar machen aber eben nicht genug.

Daher habe ich lange überlegt, ob ich dieses Diagramm überhaupt hier mit aufnehmen soll, mich aber dann doch dafür entschieden, da es trotz alledem für mich in die Liga atemberaubende Diagramme gehört, und zwar aus folgenden Gründen:

  • Der Fokus des Diagrammes richtet sich ganz klar auf die Darstellung der Abweichung und somit auf die Daten selbst.
  • Das Diagramm ist erklärend und muss nicht durch zusätzliche Daten unterstützt werden.
  • Der Zweck des Diagramms ist ohne weitere Erläuterung durch den Titel erkennbar.
  • Der Titel ist eindeutig und beschreibt exakt was auf dem Diagramm zu sehen ist.
  • Schlichte Farben überfordern den Leser nicht und sind nicht zu aggressiv.

Fazit, was haben alle professionellen und atemberaubende Diagramme nun gemeinsam?

Zu unserer Diagrammsammlung sind nun wieder einige atemberaubende Diagramme hinzugekommen.

Auch in diesem Teil, möchte ich wieder wie bereits im ersten Teil der Artikelserie auf die Gemeinsamkeiten der Diagramme eingehen.

Das soll dir dabei helfen, die wichtigsten Punkte zur Erstellung professioneller Diagramme ausfindig zu machen.

Du darfst die oben gezeigten Diagramme natürlich jederzeit in deiner Arbeit verwenden, das wird aber nicht immer möglich sein.

Daher wäre es viel wichtiger, die wichtigsten Punkte, die sie zu professionellen- und atemberaubenden Diagrammen machen, zu analysieren, um diese dann in all deinen Diagrammen einzusetzen.

Vor allem zeichnen sich hier folgende Punkte ab:

  • Der Hauptfokus des Diagrammes liegt auf der Präsentation der Daten.
  • Der Zweck des Diagramms ist ohne weitere Erläuterung durch den Titel erkennbar.
  • Der Titel ist eindeutig und beschreibt exakt was auf dem Diagramm zu sehen ist.
  • Schlichte Farben überfordern den Leser nicht und sind nicht zu aggressiv.
  • Wiederkehrende Farben geben dem Leser einen Anhaltspunkt und führen wie ein roter Faden durch die Arbeitsmappe.
  • Die Gitternetzlinien werden nach oben hin transparenter und treten somit weiter in den Hintergrund.
  • Die Achsen sind dezent und du erhältst Auskunft über die wichtigsten Daten.
  • Die Daten oder das Ergebnis, dass uns das Diagramm präsentieren möchte werden durch andere Elemente wie Farben oder Zusatztexte unterstützt, stehen aber trotzdem noch immer in Vordergrund.
  • Mit der Farbwahl der Titel und Untertitel kann eine Verbindung zu den Diagrammelementen hergestellt werden und erübrigt so eine Legende oder weitere Beschreibungen.
  • Beschreibende Texte im Diagramm geben dem Leser wichtige Hinweise warum die Daten einen gewissen Verlauf nehmen oder was fort zu sehen ist.

Auf diese Elemente kannst du die Diagramme herunterbrechen und wenn du diese Richtlinien in anderen Diagrammen umsetzt, dann machst du auf alle Fälle nichts falsch. Und erstellst ganz automatisch atemberaubende Diagramme.

Weiter Tipps für professionelle Diagramme, findest du in folgendem Artikel: Mit diesen 15 Punkten erstellst du professionelle Diagramme in Excel

Ein weiteres sehr gutes Diagramm ist das hier Das ist zwar nicht von mir, aber wie bereits gesagt, ich möchte dir hier die besten Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen, damit du besser mit Excel umgehen kannst und noch schneller in der Bearbeitung deiner Dateien wirst.

Das war noch nicht das Ende

Deine Werkzeugkiste an großartigen und atemberaubenden Diagrammen wächst immer weiter.

Aber das war noch lange nicht alles.

Es wird noch besser, im nächsten Artikel dieser Reihe zeige ich dir weitere atemberaubende Diagramme und wie du diese erstellst.

Klicke jetzt auf den folgenden Link und lerne Diagramme wie dieses kennen:

Professionelle- und Atemberaubende Diagramme, die du unbedingt kopieren solltest Teil 3

 

Ich verschicke hin und wieder nützliche Tipps und Tricks rund um Excel per E-Mail. Wenn du diese nicht verpassen möchtest, dann trag dich doch in meinen kostenlosen Newsletter ein. Du kannst dich hier eintragen.

Als kleines Dankeschön erhältst du ein eBook mit 17 nützlichen Tipps, mit denen du in kurzer Zeit dein Excel Können auf den nächsten Level bringst.

Den kostenlosen Newsletter und das Geschenk findest du hier.

Du kannst dich jederzeit auch wieder austragen.

Dein Michael, alias Doktor-Excel der smarte Excel Problem Löser

PPS.: Vergiss nicht, solltest du spezifische Probleme mit Excel haben, schreib mir eine Nachricht und wir lösen sie gemeinsam. Hier kannst du mich kontaktieren.

Geballtes Wissen an einem Ort

In meinem Blog findest du viele hilfreiche Artikel, die dir dabei helfen, dein Wissen aufs nächste Level zu heben. Ganz egal ob du nur nach einem einmaligen Problemlöser suchst oder ob du dauerhaft profitieren möchtest. In meinem Blog wirst du fündig.

Geballtes Wissen in einem Buch

Mit diesen hilfreichen Tipps kannst du in nur 17 Minuten, 90% der anderen Excel Nutzer übertrumpfen.

Doktor Excel

Doktor Excel

Heißt eigentlich Michael und arbeitet seit über 10 Jahren privat und beruflich mit Excel. Er hat dabei viele Zeitsparende Arbeitsweisen kennen gelernt und teilweise selbst entwickelt.

Hier findest du seine Geschichte: Wer ist dieser Doktor Excel und was hat ein Arzt mit Excel zu tun?

Du kannst ihm auch jederzeit über die Kontakseite eine Nachricht zukommen lassen.