Egal ob du regelmäßig mit Excel arbeitest oder nur von Zeit zu Zeit.

Du wirst irgendwann an den Punkt kommen, an dem du eine Formel analysieren musst, um dahinterzukommen, wie sie funktioniert.

Für viele ist die Formel Analyse in Excel einfach nur lästig. Das muss nicht sein, mit meiner Anleitung schaffst du es, Formeln schnell und unkompliziert zu analysieren und damit deinen Zeiteinsatz auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Gründe für eine Formel Analyse können vielfältig sein.

Eventuell möchtest du eine bestehende Formel ändern, einen Fehler beheben oder du möchtest die Formel einfach nur erweitern.

In allen Fällen musst du die Formel erst verstehen, um dann an ihr zu arbeiten.

Doch das ist nicht immer einfach.

Wieso sind Excel Formeln so schwer zu verstehen?

Der Grund warum Excel Formeln für manche so schwer zu verstehen sind, ist bestimmt von Person zu Person unterschiedlich.

Vielleicht liegt es daran, dass Formeln nicht automatisch strukturiert werden und so die Übersicht verloren geht.

Kurze Formeln zu verstehen ist noch relativ einfach. Verkettete Formeln hingegen werden sehr schnell unübersichtlich.

Oder es liegt daran, dass Excel Funktionen manchmal schwer zu verstehen sind.

Ich denke aber, es liegt viel eher daran, dass vielen einfach die Erfahrung fehlt, wie eine Formel Analyse strukturiert durchgeführt werden kann.

Um dieses Erfahrungsdefizit auszugleichen, ist es enorm wichtig, dass du zumindest die grundlegenden Möglichkeiten der Formel Analyse kennst und anwenden kannst.

Denn viele wissen gar nicht, welche Werkzeuge dir Excel zur Verfügung stellt.

So unterstützt dich Excel bei der Formel Analyse

Excel bietet dir einen ganzen Koffer voller hilfreicher Werkzeuge, mit denen du Formeln entschlüsseln und auswerten kannst.

Folgende Möglichkeiten hast du zur Formel Analyse:

  • Excel färbt Bezüge übersichtlich ein
  • Vorgänger oder Nachfolger-Zellen finden
  • Formeln überwachen
  • Teile von Formeln einzeln auswerten mit F9
  • Mit der Infobox verstehst du jede Formel
  • Den Funktionsassistenten
  • Excel macht zusammengehörende Klammern sichtbar
  • Die Formelauswertung in Excel
  • Formeln in mehrere Zellen aufteilen, um sie zu verstehen

Die unterschiedlichen Möglichkeiten kannst du natürlich bei jeder Formel anwenden und beliebig kombinieren.

Bevor du nun jede Möglichkeit im Detail kennenlernst, klicke schnell auf nachfolgenden Link, dort kannst du die Übungsdatei herunterladen und so dem Artikel besser folgen. Übungsdatei Formel Analyse

Nutze die Farben der Bezüge

Um eine Formel zu verstehen, musst du unter anderem wissen, welche Zellen sie zur Berechnung nutzt.

Dazu gibt es eine sehr einfache, aber hilfreiche Funktion in Excel.

Und zwar werden alle in einer Formel verwendeten Bezüge in einer anderen Farbe dargestellt.

Sofern du nicht zu viele Bezüge in einer Formel verwendest. Die Grenze liegt bei 256 unterschiedlichen Bezügen.

Um die Bezüge Farblich anzuzeigen, musst du einfach die Bearbeitung der Formel aktivieren.

Dazu einfach einen Doppelklick auf die Zelle ausführen, die die Formel enthält, mit der Taste F2 die Bearbeitung aktivieren oder in die Bearbeitungsleiste klicken.

Finde Vorgänger- oder Nachfolger-Zellen

Die farbige Kennzeichnung der Bezüge hat einen Nachteil, sie zeigt dir nur die direkten Zellen und wenn du die Formel verlässt, ist auch die Markierung wieder verschwunden.

Vorgänger finden

Mit der Funktion „Spur zum Vorgänger“ kannst du genau dem entgegenwirken.

Markiere dazu die Zelle mit der Formel und wähle Registerkarte Formeln –> Formelüberwachung –> Spur zum Vorgänger.

Nun werden dir Pfeile zu den direkten Zellen angezeigt.

Wenn du den Befehl ein zweites Mal ausführst, werden auch jene Zellen angezeigt, die in den Vorgänger Zellen verknüpft sind.

Den Befehl kannst du so oft ausführen, bis du die Spur zur ersten Zelle im Arbeitsblatt zurückverfolgt hast.

Nachfolger finden

Auf die gleiche Art verhält es sich mit dem Befehl „Spur zum Nachfolger“. Damit kannst du alle Formeln anzeigen lassen, in denen die Zelle verwendet wird.

Vorgänger oder Nachfolger markieren

Eine weitere Möglichkeit, abhängige Zellen anzeigen zu lassen, ist das Dialogfeld Inhalte auswählen.

Das Dialogfeld kannst du aufrufen, indem du die Taste F5 oder die Kombination STRG+G drückst und dann links unten „Inhalte…“ wählst.

In dem Dialogfeld kannst du dann wählen, ob du die Vorgänger- oder Nachfolger-Zelle finden möchtest. Zusätzlich noch ob du die direkten oder alle finden möchtest, nachdem du mit „Ok“  bestätigt hast, werden alle Zellen mit zusammenhängenden Bezügen markiert.

Auf englischsprachigen Blogs wirst du die Tastenkombination STRG+] oder STRG+[ finden, die dir Vorgänger- oder Nachfolger-Zellen anzeigt.

Leider habe ich keine deutsche Alternative dazu gefunden.

Sollte dir die Tastenkombination dafür bekannt sein, schreib es mir gerne in dir Kommentare, ich würde mich freuen.

Ausnahmen der Zellverfolgung

Es können allerdings nicht alle Bezüge nachverfolgt werden. Hier eine Liste jener Bezüge, die du nicht verfolgen kannst.

  • Verweise auf Textfelder, eingebettete Diagramme oder Bilder auf Arbeitsblättern
  • PivotTable-Berichte
  • Verweise auf im Namensmanager definierte Fix Werte
  • Formeln, die sich in einer anderen Arbeitsmappe befinden, die auf die aktive Zelle verweisen, wenn die andere Arbeitsmappe geschlossen ist.

TIPP: Um zu der Vorgänger oder Nachfolger-Zelle zu springen, klicke einfach zweimal auf den Pfeil. Wenn die Zelle in einem anderen Arbeitsblatt ist, öffnet sich das Gehe-zu Dialogfeld.

Überwache Formeln und deren Werte mit dem Überwachungsfenster

Mithilfe des Überwachungsfensters kannst du Änderungen in einer oder mehrerer Zellen einfach überwachen, auch wenn du die Zelle nicht direkt im Blick hast.

Das kann gerade bei großen Dateien sehr hilfreich sein.

Somit behältst du eine Zelle im Auge, während du eine andere änderst und kannst direkt die Auswirkung verfolgen.

So rufst du das Überwachungsfenster auf

Um das Überwachungsfenster aufzurufen, klicke auf Registerkarte Formeln –> Gruppe Formelüberwachung –> Überwachungsfenster.

Du kannst das Fenster beliebig in der Größe ändern und auch verschieben.

Wenn du es über die Bearbeitungsleiste schiebst, wird es direkt unter dem Menüband angeheftet.

Zellen zur Überwachung hinzufügen oder entfernen

Wenn du eine Zelle überwachen möchtest, dann klicke im Überwachungsfenster auf die Schaltfläche „Überwachung hinzufügen“.

Nun kannst du eine oder mehrere Zellen wählen, die du überwachen möchtest.

Mit der Maus kannst du die Spaltenbreiten im Fenster ganz einfach anpassen.

Markierst du eine Zeile und klickst auf die Schaltfläche „Überwachung löschen“, wird diese eine Zelle aus dem Überwachungsfenster entfernt.

Diese Elemente werden dir angezeigt

Im Fenster siehst du nun die Information, in welchem Arbeitsblatt und in welcher Arbeitsmappe sich die Zelle befindet.

Den Namen, falls einer vergeben wurde, die Adresse der Zelle, deren Wert und die Formel dahinter.

TIPP: Mit einem Doppelklick auf den jeweiligen Eintrag springst du vom Überwachungsfenster direkt zur Zelle.

Darauf solltest du achten

  • Jede Zelle kann nur einmal zum Überwachungsfenster hinzufügt werden.
  • Zellen mit Bezügen zu anderen Arbeitsmappen, werden im Überwachungsfenster nur angezeigt, wenn die andere Arbeitsmappe geöffnet ist.
  • Das Überwachungsfenster wird global aktiviert. Das bedeutet, wenn du es einmal öffnest, siehst du das Fenster und die zu überwachenden Zellen in all deinen Arbeitsmappen, selbst nach dem Schließen der Arbeitsmappe bleiben die zu überwachenden Zellen weiterhin aktiv.

Durch den Einsatz des Überwachungsfensters kannst du Formelzusammenhänge besser verstehen und Ursache-Wirkung besser nachvollziehen.

Außerdem kannst du dadurch mehrere zusammenhängende Zellen auf einmal überwachen und die Auswirkung einer Änderung bis hin zur letzten Formel nachvollziehen.

Nutze die Taste F9 zur Formel Analyse

Um Formeln in der Gesamtheit zu verstehen, finde ich es sehr hilfreich, zuerst einzelne Teile zu verstehen.

Wenn du in einem Arbeitsblatt F9 drückst, wird das gesamte Blatt neu berechnet.

Markierst du aber einen Teil einer Formel und drückst dann F9, dann wird nur dieser Teil der Formel berechnet.

F9 führt also Teilberechnungen in einer Formel aus.

Markiere einfach den Teil der Formel, den du berechnen möchtest und drücke F9.

In folgendem Bild siehst du, was nach dem Drücken der F9 Taste mit dem Teil der WENN-Formel passiert.

Du musst nur darauf achten, nach deinen Auswertungen die Zelle nicht mit der ENTER-Taste zu bestätigen also die Eingabe zu übernehmen.

Denn ansonsten werden deine Formelteile durch feste Werte ersetzt.

Am besten du drückst die ESC-Taste, um die Eingabe abzubrechen.

Außerdem musst du immer das gesamte Argument einer Funktion oder eine komplette Formel markieren, ansonsten funktioniert die Auswertung nicht.

Ich weiß es ist nicht immer einfach, ein gesamtes Argument in einer Formel zu markieren, dabei hilft dir aber der nächste Tipp.

Mit der Infobox der Formelsyntax findest du jedes Argument

Dir ist bestimmt schon einmal die Infobox bei der Formelerstellung oder Änderung aufgefallen.

Wenn du dort auf den Funktionsnamen klickst, erhältst du online Hilfe zur jeweiligen Funktion.

Außerdem wird jenes Argument Fett dargestellt, in welchem du dich gerade mit dem Cursor befindest.

Der große Vorteil ist der, wenn du in dieser Infobox auf ein Argument klickst, wird das entsprechende Argument komplett markiert.

So vermeidest du ein langwieriges Auswählen der Argumente mit der Maus oder den Pfeiltasten.

Mit dem Funktionsassistenten verstehst du jede Formel

Eine weitere Möglichkeit, wie du Formeln besser verstehen kannst, ist der Funktionsassistent.

Dieser hilft dir nicht nur bei der Initialen Erstellung einer Formel oder Funktion.

Auch wenn eine Formel bereits erstellt ist, kann er dir helfen.

Wie du den Funktionsassistenten starten kannst, erfährst du im Artikel: Excel Formel Grundlagen verstehen und von der Zeitersparnis profitieren

Stelle dich mit dem Cursor in die jeweilige Funktion und starte den Assistenten.

Excel teilt automatisch alle Argumente den richtigen Bereichen zu.

Somit kannst du ohne große Anstrengung eine Funktion entschlüsseln und behältst selbst im größten Formel Wirr-War den Überblick über die Argumente in einer Funktion.

Mache zusammengehörende Klammern sichtbar

Wo beginnt ein eingeklammerter Bereich und wo endet er?

Herauszufinden welche Klammern Paare zusammengehören kann sehr schwierig sein.

Folgende Möglichkeiten hast du, diese Paare ausfindig zu machen

  • Klammern die zusammengehören haben die gleiche Farbe
  • Beim Schließen einer Klammer blinkt die dazu gehörende öffnende Klammer kurz auf
  • Wenn du den Cursor mit den Pfeiltasten über eine Klammer bewegst, dann werden die zusammengehörenden Klammern kurz Fett dargestellt wie du in folgendem Video siehst

Die Formelauswertung hilft dir Formeln zu verstehen

Eine weitestgehend automatisierte Möglichkeit, Formeln zu verstehen ist die Formelauswertung.

Hierzu markierst du einfach die Zelle mit der Formel und klickst dann auf Registerkarte Formeln –> Formelüberwachung –> Formelauswertung

In diesem Dialogfeld siehst du nun die Formel aus der Zelle.

Dabei ist immer ein Teil unterstrichen und genau dieser Teil wird berechnet, wenn du „Auswerten“ wählst.

Der große Nachteil an der Formelauswertung ist, dass du nicht bestimmen kannst, welchen Teil du auswerten möchtest.

Daher verwende ich lieber die Taste F9 zur Auswertung, wie weiter oben beschrieben.

Ein großer Vorteil hingegen ist die Funktion „Einzelschritt“.

Diese ermöglicht es dir, tiefer in die jeweilige Zelle „abzutauchen“.

Wenn du auf „Auswerten“ klickst, wird der Zellbezug direkt berechnet, egal was dahintersteht. Mit „Einzelschritt“ hingegen, wird dir in einem weiteren Feld der Inhalt des Bezuges angezeigt.

Du kannst so lange „Einzelschritt“ klicken, bis kein weiterer Zellbezug mehr besteht.

Mit der Schaltfläche „Prozedurschritt“ springst du wieder in deine Ausgangsformel.

Wenn du eine Formel aufteilst, erhältst du einen besseren Überblick

Eine weitere einfache Möglichkeit, eine Formel zu verstehen, ist diese aufzuteilen.

Also immer einzelne Elemente in neue Zellen zu kopieren und somit einen besseren Überblick zu erhalten.

Hier gehe ich meist so vor, dass ich immer die Argumente einer Funktion in die darunter liegenden Zellen kopiere, so sehe ich auf einen Blick was jedes Argument für sich ergibt.

Hier ein erstes Beispiel wie du durch das Aufteilen in einzelne Zellen eine Formel analysieren kannst.

Du siehst also alle Elemente der WENN Funktion in einzelnen Zellen.

Somit kannst du also nachvollziehen, was machen die einzelnen Argumente.

Der „Wahrheitstest“ in diesem Fall überprüft er, ob der Umsatz kleiner als 30.000 ist, wenn das zutrifft, gibt es WAHR zurück, wenn nicht dann FALSCH.

Außerdem siehst du, was die Formel ausgibt, wenn die Bedingung erfüllt ist oder nicht.

Bei Formeln mit vielen Verschachtelungen ist ein Aufteilen sinnvoll und führt meist schneller zu einem Formelverständnis als die direkte Analyse in der Zelle.

Diese Punkte können dir auch eine Hilfe sein

Jetzt habe ich noch 2 Punkte für dich, die dich auch in gewisser Weise in der Formelanalyse unterstützen können.

  • Du solltest deine Formeln immer so strukturieren und aufbauen, dass diese möglichst einfach zu lesen sind. Wie du das am besten angehst, zeige ich dir in dem Artikel Deshalb solltest du eine Excel Formel übersichtlich darstellen
  • Zieh deine Bearbeitungsleiste größer, so erhältst du einen besseren Gesamtüberblick der Formel. Du kannst die Formelleiste größer ziehen, indem du den Mauszeiger an den unteren Rand bewegst und dann bei gedrückter Maustaste, den Rahmen größer ziehst.

Jedoch können dir die besten Werkzeuge nicht helfen, wenn du nicht auch ein Minimum an nötigem Wissen über die Arbeitsmappe und deren Funktionen mitbringst.

Dieses Wissen benötigst du zur Formel Analyse

Neben der Kenntnis über die Analysetools, gibt es noch ein paar Dinge, die du wissen solltest, um eine Formel erfolgreich zu analysieren.

Wie ist die Arbeitsmappe aufgebaut

Meist wirst du in Formeln andere Zellen oder Bestandteile des Arbeitsblattes einsetzen.

Um eine Formel also auszuwerten und zu verstehen, solltest du dir einen Überblick machen, worauf die Formel referenziert, und was sie mit der Zelle macht.

Ein genereller Überblick über die Arbeitsmappe kann nie schaden.

Handelt es sich um ein Haushaltsbuch oder eher um eine Arbeitsmappe, die Daten bündelt und aufbereitet?

Gibt es überwiegend Zellen mit Texten oder gibt es in der Arbeitsmappe vor allem Zahlen?

All diese Informationen können dir helfen, eine Formel Analyse durchzuführen.

Funktionskenntnisse

Neben den Kenntnissen über die Arbeitsmappe solltest du auch die in Excel vorhandenen Funktionen kennen.

Keine Sorge, du musst nicht die gesamte Funktionsbibliothek auswendig lernen.

Wenn du die fünfzehn meist genutzten Funktionen in Excel kennst, deckst du wahrscheinlich 80% aller Formeln ab.

Welche das sind, erfährst du in diesem Artikel: Excel Formel Grundlagen verstehen und von der Zeitersparnis profitieren

Außerdem kannst du dich im Abschnitt „Formeln“ im Blog umsehen, dort findest du jede Menge hilfreiche Artikel.

Wenn du einmal die Funktionsweise verstanden hast, ist es ein leichtes, Formeln zu analysieren.

Du kannst natürlich jederzeit auf die Funktionsbibliothek zurückgreifen. Diese findest du im Register Formeln in Excel.

Außerdem bietet dir der Funktionsassistent auch hilfreiche Erklärungen zu Funktionen und deren Argumenten.

In welcher Reihenfolge werden Formeln berechnet?

Ein weiterer wichtiger Punkt, den du kennen solltest, ist die Reihenfolge der Berechnung einer Formel.

Damit kannst du erkennen, welcher Teil einer Formel zuerst berechnet wird und welcher danach.

Dabei spielen Funktionen, Klammern und Operatoren eine Rolle.

Eine ausführliche Übersicht über die Reihenfolge der Berechnung findest du in diesem Artikel: Operatoren in Excel

Welche Fehlerursachen gibt es

Du solltest dir auch im Klaren sein, welche Fehler in Excel auftreten können und wie du sie wieder behebst.

Da das eine Hauptgrund dafür ist, eine Formel Analyse durchzuführen, musst du wissen, welche Ursachen zu einem bestimmten Fehler führen können.

Eine Übersicht aller möglichen Fehler und welche Ursachen diese haben können, bietet dir der Artikel Fehler in Excel und deren Ursachen.

Und natürlich: Wie funktioniert eine Formel Analyse

Das betrifft den gesamten ersten Teil des Artikels.

Denn wenn du nicht weißt, mit welchen Möglichkeiten du eine Formel analysierst, dann kannst du gar nicht starten.

Das betrifft den ganzen Bereich welche Schritte notwendig sind, wie das richtige Vorgehen ist und welche Werkzeuge es gibt, die dich unterstützen.

Dann kommen wir doch gleich zu der Frage, ob es denn ein einheitliches Vorgehen in der Formel Analyse gibt.

Gibt es ein systematisches Vorgehen bei der Formelanalyse?

Ich meine damit so etwas wie einen Fahrplan oder eine Checkliste, die du bei jeder Formel anwenden kannst und dich immer zum Ergebnis führt.

Gleich vorweg, einen immer gleichen Ablauf gibt es nicht. Der ist viel zu sehr vom Umfang der Formel abhängig.

Ich nutze für mich aber ein gewisses Vorgehen, dass ich nun mit dir teilen möchte.

Ablauf einer Formel Analyse

Wie bereits erwähnt hängt das richtige Vorgehen bei der Formelanalyse stark von der Formel ab, die du analysieren möchtest.

Für eine einfache SUMMEFunktion wirst du weniger Aufwand betreiben müssen als für eine SUMMENPRODUKT-Formel mit vielen verschachtelten Funktionen.

Folgenden Ablauf kannst du theoretisch aber bei jeder Formel Analyse durchführen.

  1. Verschaffe dir eine Übersicht
    • Was berechnet die Formel? Welche Zellen und Elemente nutzt sie dazu? Helfen die Texte oder Benennungen in der Arbeitsmappe hinter die Funktion der Formel zu kommen?
  2. Welche Funktionen werden verwendet
    • Sind es überwiegend Text Funktionen oder werden Zahlen berechnet? Kennst du alle Funktionen, die verwendet werden oder sind für dich neue dabei?
  3. Teile die Formel auf, falls erforderlich
    • Kopiere verschachtelte Funktionen in neue Zellen, um diese im Detail zu analysieren.
  4. Benutze den Funktionsassistenten
    • Das verschafft dir einen Überblick über die Argumente der Funktionen.
  5. Nutze die Taste F9
    • Untersuche Funktion für Funktion und verstehe, was sie macht und wieso. So arbeitest du dich hoch bis zum Gesamtergebnis.
  6. Nutze die Formelüberwachung
    • Zusätzlich kannst du einzelne Teile noch mit der Formelüberwachung analysieren.

Wie du siehst, nutze ich nur ein paar Möglichkeiten in der Formel Analyse.

Das liegt daran, dass ich mich im Laufe der Jahre so daran gewöhnt habe und diese für mich am passendsten sind.

Probiere es für dich aus und finde deinen eigenen Weg.

Meinen Leitspruch solltest du mittlerweile ja kennen.

„Durch Anwenden lernst du am besten!“

Also habe ich für dich noch ein paar Beispiele damit du besser verstehst, wie eine Formel Analyse ablaufen kann.

Alle Beispiele findest du selbstverständlich wie immer in der Übungsdatei: Übungsdatei Formel Analyse

Beispiel zur Formelanalyse

Ich habe 3 Beispiele für dich, wie du eine Formel analysieren kannst.

Dabei versuche ich verschiedene Varianten einzusetzen, damit du alle einmal kennenlernst.

Bevor wir beginnen, noch ein kleiner Tipp. In der Übungsdatei habe ich ein Arbeitsblatt erstellt, welches nur die Ausgangsformeln enthält. Wenn du also selbst versuchen möchtest, herauszufinden, was die Formeln machen dann starte dort und lese den Artikel erst danach zu Ende.

Übungsbeispiel 1 zur Formel Analyse

Was macht diese Formel:

Ich würde hier folgendermaßen vorgehen.

Überblick verschaffen

Auf den ersten Blick gibt dir nichts einen Hinweis, was die Formel berechnet.

Auch das Arbeitsblatt selbst gibt keine Auskunft darüber, was die Formel für eine Funktion hat.

Bezüge ermitteln

Als Nächstes würde ich feststellen, welche Bezüge in der Formel verwendet werden und in welchen Zellen die Formel selbst verwendet wird.

Das machst du am besten über die Bezugsfarben oder die Vorgänger und Nachfolger. Dann wirst du feststellen, dass nur eine Zelle in der Formel verwendet wird.

Formel aufteilen

Nun würde ich die Formel in mehrere Zellen aufteilen, um zu verstehen, wie sie funktioniert. Folge dazu einfach dem Beispiel in der Übungsdatei.

Formel Aufbau verstehen

Als Nächstes solltest du den Aufbau verstehen. Offensichtlich ist, dass die Formel nur Text-Funktionen enthält, daher ist es sehr wahrscheinlich, dass es den Text aus dem Bezug erweitert oder Teile ausliest.

Auch das Ergebnis deutet darauf hin, denn es ist der letzte Teil des Textes.

Alternativ könntest du nun die Eingabe-Zelle ändern und das Ergebnis beobachten, so ergeben sich auch besondere Erkenntnisse.

Nun gehst du von der innersten Formel nach außen und schreibst dir am besten auf, was die einzelnen Teile bewirken und wieso. Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

Die Formel gibt also den Text nach dem letzten “-“ aus.

Ich weiß, beim ersten Mal ist es nicht einfach und es wird vielleicht nicht auf Anhieb funktionieren. Aber je mehr Formeln du analysierst, umso leichter wird es für dich.

Daher gleich zum zweiten Beispiel.

Übungsbeispiel 2 zur Formel Analyse

Was macht diese Formel?

Überblick verschaffen

Dieses Mal hast du schon ein paar mehr Hinweise. Eine Tabelle mit Tageseinnahmen und eine Eingabe eines Monats.

Also würde ich vorsichtig vermuten, dass die Formel die Einnahmen je Monat berechnet.

Funktionen feststellen

Die Formel hat eine übergeordnete SUMMENPRODUKT Funktion und verschiedene Formeln in den 3 Arrays. Diese erkenne ich durch die gesetzten Klammern und den „*“ in der Formel.

Bezüge ermitteln

Wenn du mit Spur zum Vorgänger arbeitest, erkennst du, dass zwei Bereiche und eine einzelne Zelle in der Formel verwendet werden.

Formel besser lesbar machen

Ich strukturiere solche Formeln gerne vor der Analyse, das hat den Vorteil, dass ich dabei die einzelnen Argumente oder Teile davon kennenlerne und so einen besseren Überblick habe.

In diesem Fall habe ich einfach Leerzeichen hinzugefügt, um die einzelnen Arrays besser unterscheiden zu können.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du eine Formel strukturieren kannst, dann wird dich der Artikel Deshalb solltest du eine Excel Formel übersichtlich darstellen bestimmt interessieren.

Formel verstehen

Bei so einer „kleinen“ Formel, würde ich mit der Taste F9 arbeiten, um diese zu verstehen. Dabei würde ich dir raten, Array für Array durchzugehen und versuchen, diese zu verstehen.

Ich zeige dir das Beispielhaft am ersten Array.

Außerdem findest du in der Übungsdatei einen weiteren Weg, bei dem die Formel aufgeteilt wird.

Das erste Array besteht aus zwei MONAT-Funktionen somit weißt du schon mal, dass von irgendwelchen Datumswerten der Monat errechnet wird.

Das Zweite, das auffällt ist, dass die erste Funktion mit der zweiten verglichen wird.

In der ersten Funktion ist die Einzelzelle als Bezug verlinkt und in der zweiten die Datums-Spalte aus der Tabelle.

Mit der F9-Taste kannst du nun nacheinander die beiden Funktionen auflösen.

Okay, somit weißt du, dass das erste Array für all jene Werte ein WAHR ausgibt, bei denen der Monat gleich mit dem aus der Einzelzelle ist.

Das Gleiche macht auch das zweite Array. Und im Dritten sind alle Einnahmen aus der Tabelle vorhanden.

Im nächsten Schritt multipliziert die Funktion SUMMENPRODUKT alle Arrays miteinander.

Dabei werden alle WAHR in 1 umgewandelt und alle FALSCH in 0. Somit bleiben nur jene Einnahmen übrig, bei denen im ersten und zweiten Array ein WAHR stehen.

Anschließend summiert die Funktion alle Werte.

Die Formel summiert also alle Einnahmen, die mit dem gewählten Monat und Jahr aus der Einzelzelle übereinstimmen.

Übungsbeispiel 3 zur Formel Analyse

Als letztes Beispiel habe ich nun eine Formel mit einem Fehler. Du sollst ermitteln, woher der Fehler kommt.

Also, woher kommt dieser Fehler:

Überblick verschaffen

Du siehst eine Ausgabenübersicht und zwei Eingabe-Zellen mit Name und Spalte.

Funktionen feststellen

Es wird eine INDEX Funktion verwendet mit zwei darin enthaltenen VERGLEICH Funktionen.

Daraus würde ich schließen, dass mithilfe der beiden Eingabe-Zellen Daten aus der Tabelle ausgelesen werden.

Bezüge ermitteln

Wenn du dir die Bezüge der Formel ansiehst, dann bestätigt sich der erste Verdacht.

Die beiden Eingabe-Zellen bestimmen, welche Daten aus der Tabelle ausgelesen werden.

Alle Bezüge haben dieselbe Größe. Allerdings fällt dir bestimmt sofort auf, dass der Bezug, der die Spalte bestimmen sollte, nicht auf die richtige Zelle verweist und somit auf eine leere Zelle referenziert.

Wenn du dann mit der Taste F9 das Spalten Argument auswertest, erkennst du, woher der Fehler kommt.

Fehler beheben

Die Behebung des Fehlers ist denkbar einfach, du musst nur den Bezug richtigstellen.

Fazit

Wie du siehst, ist eine Formel Analyse nicht gerade einfach.

Was bei kurzen einfachen Formeln noch schnell erledigt ist, kann bei komplexen Formeln eine echte Herausforderung werden.

Daher ist es wirklich wichtig, dass du dich mit den Möglichkeiten, die du in Excel hast, auseinandersetzt und natürlich die Formel Analyse übst.

Einen ersten Einstieg bietet dir da die Übungsdatei, mit der du deine Analysekenntnisse ausbauen kannst.

Ich bin mir sicher, wenn du es ein paar Mal anwendest, wirst du schon bald besser darin werden und somit noch mehr Zeit in der Bearbeitung deiner Arbeitsblätter sparen.

Ich verschicke hin und wieder nützliche Tipps und Tricks rund um Excel per E-Mail. Wenn du diese nicht verpassen möchtest, dann trag dich doch in meinen kostenlosen Newsletter ein. Du kannst dich hier eintragen.

Als kleines Dankeschön erhältst du ein eBook mit 17 nützlichen Tipps, mit denen du in kurzer Zeit dein Excel Können auf den nächsten Level bringst.

Den kostenlosen Newsletter und das Geschenk findest du hier.

Du kannst dich jederzeit auch wieder austragen.

Dein Michael, alias Doktor Excel der smarte Excel Problem Löser

PS.: Wenn der Artikel hilfreich für dich war, dann teile ihn doch gerne mit anderen, denen er auch helfen könnte.

Doktor Excel

Doktor Excel

Heißt eigentlich Michael und arbeitet seit über 10 Jahren privat und beruflich mit Excel. Er hat dabei viele Zeitsparende Arbeitsweisen kennen gelernt und teilweise selbst entwickelt.

Hier findest du seine Geschichte: Wer ist dieser Doktor Excel und was hat ein Arzt mit Excel zu tun?

Du kannst ihm auch jederzeit über die Kontakseite eine Nachricht zukommen lassen.