Mit einer echten Excel Tabelle kannst du viele Vorteile nutzen, zum Beispiel einfache und schnelle Formatierungen, der größte Vorteil aber ist die enorme Zeitersparnis, die du damit erreichst.

Der Name Excel Tabelle  ist etwas verwirrend und leider nicht besonders eindeutig, da eigentlich das gesamte Arbeitsblatt eine Tabelle ist. Und Excel immer als Tabellenkalkulations-Programm beschrieben wird.

Aber nicht jedes Blatt in einer Excel-Arbeitsmappe ist automatisch eine „echte“ Tabelle.

Die deutsche Bezeichnung ist da etwas verwirrend und du findest im Internet verschiedenste Bezeichnungen dafür, wie etwa „Intelligente Excel Tabelle“, „offizielle Excel Tabelle“ oder „echte Excel Tabelle“.

Ich nenne sie einfach Excel Tabelle, und den Raster den du siehst, wenn du eine neue Datei öffnest, bezeichne ich als Arbeitsblatt.

Diese Tabelle kann deine Arbeit um ein Vielfaches einfacher und schneller machen, wenn du sie richtig einsetzt, und genau diesen richtigen Einsatz und all ihre Vorteil möchte ich dir in diesem Artikel näherbringen. Du wirst sehen, diese Tabellen werden der Bezeichnung „Intelligente Excel-Tabellen“ mehr als gerecht.

Bevor wir nun beginnen, noch ein kleiner Tipp von mir, öffne dir parallel zum Artikel die Übungsdatei und experimentiere mit Tabellen herum. So lernst du noch schneller und machst dich am effizientesten mit den Excel Tabellen vertraut.

Die Übungsdatei steht dir hier kostenlos zur Verfügung: Übungsdatei Excel Tabelle

Was sind Excel Tabellen

Eine Excel Tabelle ist ein zusammenhängender Bereich von Daten, die mit einem Namen versehen sind und die eine Kopfzeile besitzen.

Durch die Definition einer Tabelle kannst du Excel mitteilen, dass die Daten in diesem Bereich zusammengehören und anders zu behandeln sind als der Rest des Arbeitsblattes.

Dadurch ist es möglich detaillierter oder „intelligenter“ auf die Daten zu verweisen und damit zu arbeiten.

Eine Excel Tabelle hat folgende Bestandteile.

Aufbau einer Excel Tabelle

Eine Excel Tabelle ist aus folgenden Komponenten aufgebaut.

Excel Tabelle Tabellenbestandteile
  • Überschriftenzeile
    • Jede Excel Tabelle besitzt standardmäßig eine Kopfzeile mit Spaltenüberschriften, welche Filter- und Sortiermöglichkeiten bietet. Die Kopfzeile kann, wenn gewünscht auch deaktiviert werden.
  • Zeilen und Spalten
    • Enthalten die Daten und sind meist gebändert also abwechselnd eingefärbt, um Daten besser unterscheiden zu können. Diese Bänderung hängt aber von der Formatierung ab und kann entfernt werden. Standardmäßig sind nur die Zeilen gebändert und nicht die Spalten.
  • Berechnete Spalten
    • Neben einfachen Daten können Spalten auch Berechnungen enthalten. In einer Zelle eingegeben, werden die Berechnungen in alle Zellen der gleichen Spalte automatisch übernommen.
  • Ergebniszeile
    • Muss separat aktiviert werden und kann verschiedene Berechnungen ohne Formeleingabe durchführen. Über ein Dropdown-Menü kann die gewünschte Rechenart einfach gewählt werden.
  • Ziehpunkt
    • Mit dem Ziehpunkt kann die Tabelle einfach erweitert oder verkleinert werden.

Alle diese Elemente können in irgendeiner Weise verändert, ergänzt oder entfernt werden, dazu aber im Laufe des Artikels mehr.

Eigenschaften der Tabelle

Bevor wir nun zu den Vor- und Nachteilen einer Excel Tabelle kommen, möchte ich noch ganz kurz über die Eigenschaften sprechen.

  • Wenn du einen Bereich als eine Tabelle definierst, steht dir eine neue Registerkarte zur Verfügung, mit der du die Tabelle anpassen kannst. Das ist die Registerkarte „Tabellenentwurf“.
  • Tabellen haben eine spezielle Formatierung, welche völlig automatisch erweitert wird, sobald du weitere Daten eingibst.
  • Jede Spalte erhält nach der Erstellung eine Filter- und Sortierschaltfläche welche auch nur auf diese eine Tabelle wirkt.
  • Du kannst Datenschnitte auf Tabellen anwenden und so deine Daten schnell und einfach filtern.
  • Wenn eine Zelle innerhalb der Tabelle aktiviert ist, und du unter die Überschriftenzeile hinaus scrollst, dann werden die Buchstaben der Spalten durch die Spaltenüberschriften der Tabelle ersetzt. Somit hast du einen besseren Überblick der Daten.
  • Formeln werden automatisch in alle Zellen der gleichen Spalte erweitert. Auch wenn du eine Formel änderst, wird die Änderung in alle Zellen der Spalte übernommen.
  • Mit Tabellen kannst du anstelle der bekannten Zell Referenzen, strukturierte Verweise einsetzen, mehr dazu später im Artikel.
  • Jede Tabelle erhält einen Ziehpunkt, mit dem du die Größe der Tabelle einfach ändern kannst.
  • Die Auswahl ganzer Zeilen oder Spalten ist sehr vereinfacht.

Das sind erstmal die wichtigsten Eigenschaften einer Excel Tabelle. Keine Sorge, auf all diese Punkte gehe ich später nochmal im Detail ein.

Vorteile einer Excel Tabelle

Wie versprochen, hier nun die aus meiner Sicht größten Vorteile einer Excel Tabelle.

Echte Tabellen erhalten Namen

Eine intelligente Tabelle erhält bei ihrer Erstellung einen Namen. Ähnlich einem Bereich, dem du einen Namen vergeben kannst, kann somit die Tabelle direkt angesprochen und eindeutig identifiziert werden. Erst dieser Name macht die Referenzierung auf die Tabelle so eindeutig. Der Name der Tabelle kann über die Registerkarte „Tabellenentwurf“ geändert werden.

Die Auswahl ganzer Zeilen oder Spalten ist sehr einfach

Wenn du mit der Maus an den Rand der Tabelle kommst, ändert sich das Erscheinungsbild des Mauszeigers zu einem schwarzen Pfeil. Wenn du dann klickst, markierst du entweder die ganze Zeile, den ganzen Tabellen Bereich oder die ganze Spalte. Durch mehrmaliges Klicken kannst du die Markierung vergrößern. Du kannst aber auch Tastenkombinationen verwenden, dazu mehr im Kapitel Tastenkombinationen speziell für Excel Tabellen.

Einfache Dateneingabe

Neue Zeilen und Spalten werden automatisch im gleichen Design angelegt und die Tabelle somit erweitert. Dazu musst du keine zusätzlichen Formatierungen vornehmen.

Sprechende Formeln/ Strukturierte Verweise

Bei der Verwendung einer Tabelle in einer Formel, werden die Tabellen- und Spaltenbenennungen anstelle der bekannten Zellenreferenzen verwendet. Diese bezeichnet man als strukturierte Verweise. Das sieht dann so aus =[@[Kosten in Euro]]/[@[Anzahl Teilnehmer]] anstelle =D2/E2.

Ermöglicht also eine einfachere Formelerstellung und diese Formeln sind dann leichter verständlich. Dazu aber mehr im Kapitel Strukturierte Verweise, weiter unten.

Ergebniszeile auf Knopfdruck

Du kannst zu einer Tabelle einfach eine Ergebniszeile hinzufügen, indem du eine Checkbox in der Registerkarte „Tabellenentwurf“ aktivierst. In der Ergebniszeile kannst du dann einfach Summen, Mittelwerte eine Anzahl oder viele weitere Ergebnisse mittels Drop-Down berechnen.

Immer sichtbare Kopfzeilen

Ist eine Zelle innerhalb der Tabelle aktiviert und du scrollst über die Überschriftenzeile hinaus, so wird die Beschriftung der Spalten (A, B, C, usw.) durch die Überschriften ersetzt. Rechts im Bild siehst du den Vergleich aus Spaltenbeschriftung und wenn die Überschriftenzeile der Tabelle übernommen wird.

Automatische Vervollständigung von Formeln

In einer Tabelle werden, sobald du eine Formel in eine Zelle eingibst, alle weiteren Zellen der gleichen Spalte mit derselben Formel befüllt. Die Formel wird auch automatisch erweitert, sobald du weitere Zeilen hinzufügst. Das passiert allerdings nur, wenn du 3 oder mehr gleiche Formeln in der Spalte hast.

Dynamische Diagramme

Tabellen sind eine hervorragende Grundlage für dynamische Diagramme. Erweiterst du die Tabelle um Zeilen oder Spalten, so werden diese neuen Daten automatisch in dein Diagramm übernommen. Gefilterte Zeilen werden auch automatisch aus dem Diagramm ausgeblendet.

Tabellen können schnell und einfach angewählt werden

Über das Namensfeld kannst du Tabellen direkt anwählen und zur Excel Tabelle springen.

Eigenständige Formatierung

Sobald du eine Excel Tabelle erstellst, erhält diese automatisch eine eigenständige Formatierung. Du kannst diese mit nur einem Knopfdruck in der Registerkarte „Tabellenentwurf“ ändern oder anpassen. Du kannst auch selbst erstellte Vorlagen verwenden.

Außerdem erhält jede Tabelle einen eigenen Ziehpunkt, mit dem du ihre Größe schnell und einfach anpassen kannst.

Filter und Sortierfunktion

Jede Tabelle erhält standardmäßig eine Funktion zum Filtern und Sortieren. Du musst dazu keinen eigenen Filter setzen, somit ist sichergestellt, dass immer alle Daten, die zur Tabelle gehören, gemeinsam gefiltert und sortiert werden.

Die Filter umfassen viele nützliche Funktionen, mit denen du dich unbedingt vertraut machen solltest. Als Unterstützung kann ich dir folgenden Artikel anbieten: Filtern und Sortieren in Excel Dateien

Datenschnitte können eingesetzt werden

Neben den Filtern kannst du Excel Tabellen auch mit Datenschnitten kombinieren. Diese ermöglichen es dir, die Tabelle mittels Schaltflächen zu filtern.

Hier findest du eine kurze Erklärung zu Datenschnitten.

Dynamischer Bezug

Ein weiterer großer Vorteil von Tabellen ist, dass der Bezug auf eine Tabelle immer dynamisch ist, das bedeutet, erweitert sich die Tabelle, wird der Bezug automatisch auch erweitert. Dadurch musst du Formeln oder Diagramme nicht ändern, wenn sich die Tabelle ändert, das geschieht ganz automatisch.

Das haben wir uns bei der Erstellung dynamischer Dropdown Listen zu Nutzen gemacht, wie du in diesem Artikel lesen kannst. In nur 5 Schritten zur perfekten Excel Dropdown Liste

In folgendem Video siehst du wie sich der Bezug automatisch ändert.

Diesen Vorteil kannst du auch nutzen, wenn du aus einer Tabelle eine Pivot Tabelle erstellst. Dazu aber mehr im nächsten Artikel, den du hier findest.

Excel Tabellen lassen sich allein drucken.

In den Druckeinstellungen kannst du festlegen, dass nur die aktive Tabelle gedruckt wird. Dazu musst du nicht die gesamte Tabelle markieren, sondern lediglich eine Zelle davon.

Die Ergebniszeile ist nicht statisch

Ich meine damit, dass die Berechnungen an deine Filtereinstellungen angepasst werden und dir somit immer die Teilergebnisse angezeigt werden.

Zeitersparnis

Einen Vorteil, den ich nicht direkt in Zahlen fassen kann, ist die erhöhte Zeitersparnis, die du durch den Einsatz einer Excel Tabelle hast. Denn durch Punkte wie dynamische Bezüge oder dem automatischen Erweitern von Formeln, kannst du die Geschwindigkeit deiner Arbeit um ein Vielfaches erhöhen.

Nachteile einer Tabelle

Natürlich hat eine Excel Tabelle nicht nur Vorteile wobei diese aber klar überwiegen.

Ich möchte dir aber die Nachteile keinesfalls vorenthalten.

Tabellendesigns nicht global verfügbar

Eigene Tabellendesigns können zwar angelegt werden, diese sind jedoch nicht dateiübergreifend verfügbar und müssen in jeder Datei neu angelegt werden.

 

Verbundene Zellen sind nicht möglich

Verbunden Zellen sind zwar weitestgehend zu vermeiden eine Excel Tabelle nimmt das aber sehr ernst, so kannst du keine Zellen in einer Tabelle verbinden und auch Bereiche mit verbundenen Zellen können nicht in eine Tabelle umgewandelt werden.

Automatische Vervollständigung von Formeln

Ein Vorteil ist zugleich auch ein Nachteil. Denn jede erstellte Formel wird automatisch in alle Zeilen derselben Spalte übernommen. Es gibt aber zwei Möglichkeiten, das zu verhindern. Entweder du gehst nach der Erstellung der Formel einen Schritt zurück (mit der Schaltfläche in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder mit der Tastenkombination STRG+Z). Oder du deaktivierst die Option zur automatischen Formelerweiterung, wie das geht, zeige ich dir weiter unten im Kapitel Automatische Formelerstellung in Excel Tabellen deaktivieren

Die Ergebniszeile kann nicht verschoben werden

Du kannst die Ergebniszeile nur am Ende der Tabelle einfügen. Das kann gerade bei sehr langen Tabellen nervig sein, wenn du andauernd bis ans Ende scrollen musst, um die Ergebnisse zu sehen.

Überschriftenzeile ist immer ein Text

Die Überschriftenzeile einer Tabelle ist immer ein Text. Hast du beispielsweise Datumswerte oder Zahlen in der Überschrift, so musst du diese Vorher in eine Zahl oder in ein Datum umwandeln, um sie in Berechnungen oder Verweisen zu verwenden. Wie du einen Text in einen Datumswert umwandelst, habe ich dir in diesem Artikel erklärt –> Nie wieder zu wenig Zeit: Excel DATUM und UHRZEIT Funktionen einfach erklärt

Die Ergebniszeile ist nicht statisch

Auch wieder ein Vorteil, der zugleich ein Nachteil ist. Die Ergebniszeile wird immer mit deinen Filtereinstellungen neu berechnet. Die einzige Möglichkeit das zu ändern, ist die Formel in der Ergebniszeile manuell zu ändern.

Bezüge sind immer absolut

Die Bezüge einer Tabelle sind natürlich immer absolut da ja der Name verwendet wird. Das kann trotzdem sehr nervig sein, gerade wenn du eine Formel beispielsweise in der Ergebniszeile in eine andere Zelle kopieren möchtest, verweiset die Kopie immer auf die ursprüngliche Spalte. Du kannst die absoluten Bezüge allerdings umgehen indem du die Formel mit dem Ziehpunkt erweiterst, dazu aber mehr im Kapitel Ergebniszeile einer Tabelle

So kannst du eine Excel Tabelle erstellen

Es gibt zwei Möglichkeiten eine Tabelle in ein Arbeitsblatt einzufügen.

Wenn deine Daten bereits entsprechend strukturiert sind, also in der ersten Zeile finden sich Spaltenüberschriften und es gibt keine leeren Zeilen oder leeren Spalten innerhalb der zusammenhängenden Daten.

Dann reicht es, wenn du eine Zelle innerhalb der Daten markierst und die Tastenkombination STRG+T drückst oder über Registerkarte Einfügen –> Gruppe Tabelle –> Tabelle eine Tabelle erstellst.

Du kannst eine Tabelle auch über folgenden Weg erstellen: Registerkarte Start –> Gruppe Formatvorlage –> Als Tabelle formatieren. Das hat den Vorteil, dass du gleich zu Beginn das gewünschte Tabellenformat auswählen kannst.

Sollten deine Daten nicht entsprechend aufbereitet sein, so musst du nur alle Daten markieren und dann die oben beschriebenen Abläufe ausführen.

In allen Fällen erscheint im Anschluss folgendes Dialogfeld:

Dort kannst du den Bereich für die Tabelle überprüfen und zusätzlich auswählen ob deine Daten Überschriften haben.

Wenn du den Haken setzt, nimmt Excel die erste Zeile deiner Daten als Überschriftenzeile, egal was dort vorhanden ist.

Wenn du den Haken nicht setzt, erstellt Excel eine eigene Überschriftenzeile mit der Spaltenbeschriftung „Spalte 1“, „Spalte 2“, „Spalte 3“ usw.

Das Format einer Excel Tabelle ändern

Das Format einer Excel Tabelle lässt sich sehr einfach ändern. Dazu sind nur wenige Klicks notwendig.

Markiere dazu einfach deine Tabelle und wechsle in die Registerkarte Tabellenentwurf.

In den Gruppen „Tabellenformatoptionen“ und „Tabellenformatvorlagen“ kannst du dann die Formate ändern.

In der Gruppe „Tabellenformatoptionen“ kannst du ganz einfach über aktivieren oder deaktivieren der Kontrollkästchen die gewünschten Elemente hinzufügen oder entfernen.

Wenn du alles deaktivierst, gleicht eine Tabelle einem Standard Arbeitsblatt. Allerdings verlierst du dadurch auch einige Funktionen z.B.: die Filteroptionen.

In der Gruppe „Tabellenformatvorlagen“ kannst du aus einer Liste vorgefertigter Formate wählen.

Mit der Schaltfläche „Weitere“ kannst du die Liste erweitern und dir alle Vorlagen anzeigen lassen.

Wenn du den Mauszeiger dann über eine Vorlage bewegst, wird dir diese als Vorschau in deiner Tabelle angezeigt.

Wenn du eine dieser Vorlagen mit der rechten Maustaste auswählst, kannst du weitere Optionen verwenden.

Zum Beispiel das gewählte Design als Standard festlegen oder das gewählt Format verwenden und alle vorhandenen Formatierungen dabei löschen.

Ganz unten hast du dann noch die Möglichkeit neue Formatvorlagen zu erstellen.

Eine Tabelle wieder entfernen

Natürlich kannst du Tabellen auch wieder entfernen.

Wenn du sie komplett entfernen möchtest, markiere einfach die ganze Tabelle und lösche sie.

Willst du die Werte behalten aber wieder in einen „normalen“ Bereich umwandeln, dann wähle Registerkarte Tabellenentwurf –> Gruppe Tools –> In Bereich konvertieren.

Das wandelt die Tabelle wieder in einen normalen Bereich um.

Du musst jedoch zusätzlich die Tabellen Formatierung löschen, denn die wird nicht entfernt.

Oder du änderst vor dem Umwandeln das Tabellen Format auf „Keine“ in den Formatvorlagen.

Geballtes Wissen an einem Ort

In meinem Blog findest du viele hilfreiche Artikel, die dir dabei helfen, dein Wissen aufs nächste Level zu heben. Ganz egal ob du nur nach einem einmaligen Problemlöser suchst oder ob du dauerhaft profitieren möchtest. In meinem Blog wirst du fündig.

Geballtes Wissen in einem Buch

Mit diesen hilfreichen Tipps kannst du in nur 17 Minuten, 90% der anderen Excel Nutzer übertrumpfen.

Automatische Formelerstellung in einer Excel Tabelle deaktivieren 

Da ich weiß, wie nervig es sein kann, wenn Formeln in alle Zeilen übernommen werden, obwohl das eigentlich nicht gewollt ist, möchte ich dir zeigen, wie du die automatische Formelerstellung deaktivieren kannst.

Die erste Option ist, die Formelerstellung nur zu umgehen.

Also nachdem du eine Formel in einer Zelle erstellt hast, und diese in die gesamte Spalte der Excel Tabelle übernommen wurde betätigst du einfach die Schaltfläche Rückgängig in der Symbolleiste für den Schnellzugriff oder die Tastenkombination STRG+Z.

Dasselbe Ergebnis erzielst du auch über die Schaltfläche AutoKorrektur-Optionen, die nach Formeleingabe erscheint.

Wenn du dort die Option „Berechnete Spalten rückgängig machen“ wählst, wird die Berechnete Spalte rückgängig gemacht.

Dann gibt es noch die Möglichkeit die Berechnete Spalte dauerhaft zu deaktivieren, indem du nach erfolgter Formeleingabe wieder die AutoKorrektur-Optionen aufrufst und „Automatisches erstellen berechneter Spalten beenden“ wählst. Bei einem erneuten Klick auf diese Optionen werden die berechneten Spalten wieder aktiviert.

Oder aber du öffnest das Backstage-Menü und dort die Optionen.

Dann den Punkt „Dokumentenprüfung“ und „AutoKorrektur-Optionen“.

In folgendem Dialogfeld wechselst du zur Registerkarte „AutoFormat während der Eingabe“ und deaktivierst das Kontrollkästchen bei dem Punkt „Formeln in Tabellen füllen, um berechnete Spalten zu erstellen“.

Das Dialogfeld öffnet sich aber auch, wenn du die Option „AutoKorrektur Optionen steuern …“ wählst in den AutoKorrektur-Optionen.

Wo du das Backstage-Menü findest und welche wichtigen Einstellungen du dort durchführen solltest, findest du in dem Artikel Der ultimative Backstage Pass für Microsoft Excel, die Backstage Ansicht.

ACHTUNG: Aktiverst oder deaktivierst du berechnete Spalten, ist das in all deinen Arbeitsmappen gültig.

Tastenkombinationen speziell für Tabellen 

Es gibt einige Tastenkombinationen, die du in einer Excel Tabelle gut einsetzen kannst, die wichtigsten findest du in folgender Tabelle:

Excel-Tastenkürzel: Tabellen

Tasten

Aktion

STRG+T

Tabelle einfügen

UMSCHALT+LEERTASTE

Tabellenzeile auswählen

STRG+LEERTASTE

Tabellenspalte auswählen

STRG+A

Tabelle auswählen

STRG+-

Zeile oder Spalten löschen

STRG+UMSCHALT+L

Filterschaltfläche naktivieren oder deaktivieren

STRG+UMSCHALT+#

alle vier Ecken der Tablle nacheinander anwählen

TAB

wählt nacheinander alle Tabellenfelder an, in der Letzen angekommen wird eine neue Zeile erstellt

Deine Produktivität in Excel kannst du erheblich steigern, wenn du zeitsparende Tastenkombinationen einsetzt. Eine vollständige Liste kannst du herunterladen, wenn du folgendem Link folgst: Tastenkombinationen zur Produktivitätssteigerung

Referenzen/ Strukturierte Verweise in Tabellen

Bei der Erstellung einer Tabelle, weißt Excel der gesamten Tabelle und den einzelnen Spalten und Zeilen automatisch Namen zu.

Eine Kombination aus diesen Namen also die Tabellenreferenzen werden als strukturierte Verweise bezeichnet.

Diese Verweise lassen sich sowohl innerhalb einer Tabelle als auch außerhalb verwenden.

Du kannst natürlich auch weiterhin mit Zellreferenzen arbeiten also sowas wie C2+D2 und musst nicht zwingend strukturierte Verweise verwenden. Zellreferenzen werden automatisch gewählt, wenn du innerhalb einer Tabelle oder von außerhalb auf eine Zelle in einer anderen Zeile verweist.

Ich möchte hier nicht zu sehr im Detail auf strukturierte Verweise eingehen, aber die wichtigsten Punkte werde ich trotzdem anführen.

Solltest du an weiteren Details dazu interessiert sein, kannst du hier nachlesen.

Syntaxregeln für strukturierte Verweise

Jedes Element der Tabelle hat eine eigene Bezeichnung.

Tabellenname: Ist der Name der Tabelle, welcher in der Registerkarte „Tabellenentwurf“ vergeben werden kann und ist immer das erste Element der Syntax z.B.: tbl_Verweis

Spaltenbezeichner: ist immer in Eckigen Klammern und verweist auf die Daten einer Spalte z.B.: [Spalte1]

Zeilenbezeichner: Definieren einzelne besondere Zeilen in einer Tabelle z.B.: [#Kopfzeile] oder [#Ergebniszeile]

Zellenbezeichner: Hiermit werden einzelne Elemente in einer Tabelle beschrieben zum Beispiel einzelne Zellen in der Ergebniszeile: [#Ergebnisse];[Spalte1]

Es gibt noch einige Sonderkonstellationen, die aber für die Erklärung der Funktionsweise nicht relevant sind.

Strukturierte Verweise im Einsatz

Einfach verständlich wird die Syntax, wenn du ihn in Action siehst.

Hier also ein paar Beispiele, die die Syntax besser verständlich machen.

=SUMME(tbl_Verweis[Spalte1])

Berechnet die Summe der Daten aus der Spalte „Spalte1“ der Tabelle tbl_Verweis

=SUMME(tbl_Verweis[[Spalte1]:[Spalte2]])

Berechnet die Summe der Daten aus den Spalten „Spalte1“ und „Spalte2“ der Tabelle tbl_Verweis

=tbl_Verweis[[#Kopfzeilen];[Spalte1]]

Gibt den Inhalt der Zelle aus dem Schnittpunkt der Spalte „Spalte1“ und der Kopfzeile der Tabelle tbl_Verweis wieder.

=tbl_Verweis[@Spalte1]

Gibt den Wert aus der selben Zeile aus der Spalte „Spalte1“ der Tabelle tbl_Verweis wieder.

In der Übungsdatei, welche du dir kostenlos herunterladen kannst, habe ich noch weitere Verweise aufgelistet und dort kannst du dann auch direkt sehen, welchen Bereich die Verweise einschließen. Die Übungsdatei findest du hier: Übungsdatei Excel Tabellen

TIPP: Strukturierte Verweise sind immer absolute Bezüge und werden beim Kopieren von Formeln in andere Zellen nicht geändert. Das kannst du umgehen, wenn du die Formel mit Hilfe des Ziehpunktes erweiterst.

TIPP: Sobald der Name der Excel Tabelle oder Spaltenüberschrift geändert wird, werden auch sämtliche Formeln aktualisiert.

Wenn du mehr zum Thema strukturierte Verweise wissen möchtest, dann schreib es mir in die Kommentare, ich schreibe gerne einen detaillierten Artikel dazu.

Ergebniszeile einer Tabelle

Die vielen Besonderheiten der Ergebniszeile hast du im Laufe des Artikels ja bereits kennen gelernt. Ich möchte diese aber hier nochmal auflisten, somit hast du alle relevanten Daten an einem Ort übersichtlich zusammengefasst.

  • Über Registerarte Tabellenentwurf –> Gruppe Tabellenforamtoptionen –> Ergebniszeile kannst du deiner Excel Tabelle eine Ergebniszeile hinzufügen
  • Mit den Dropdown-Pfeilen in jeder Zelle der Ergebniszeile kannst du voreingestellte Formeln auswählen und die Daten aus den Spalten berechnen.
  • Die Ergebniszeile passt sich automatisch deinen gewählten Filtereinstellungen an und berechnet nur die sichtbaren Ergebnisse der Tabelle. Dazu wird die Funktion TEILERGEBNIS verwendet, über die du dich in diesem Artikel informieren kannst: Die Funktion TEILERGEBNIS
  • Du kannst in der Ergebniszeile aber jede Formel verwenden, musst diese nur manuell eingeben, sofern sie nicht in der Dropdown Liste vorhanden ist.

Das sind die wichtigsten Eigenschaften der Ergebniszeile und zeigen dir einmal mehr, warum es sinnvoll ist, eine Excel Tabelle in deinen Arbeitsmappen einzusetzen.

Tabellen verschieben oder die Größe ändern

Tabellen sind nicht an den Ort der Erstellung gebunden. Du kannst diese verschieben oder in der Größe ändern sofern du das möchtest.

Du kannst eine Tabelle auf zwei Arten verschieben.

Möglichkeit Nummer eins um eine Tabelle zu verschieben. Markiere die gesamte Tabelle inklusive Überschriften und Ergebniszeile und bewege den Mauszeiger ganz an den Rand der Tabelle, dann ändert er seine Form in ein schwarzes Kreuz. Jetzt kannst du mit gedrückter Maustaste die Tabelle verschieben. Das funktioniert sogar über Arbeitsmappen hinaus.

Die Zweite Möglichkeit ist, wieder die gesamte Spalte zu markieren danach die Tastenkombination STRG+X zu drücken und am neuen Ort mit der Kombination STRG+V wieder einzufügen.

Alle Tabellennamen und Spaltenbezeichnungen bleiben bei Änderungen natürlich unverändert.

In folgendem Video zeige ich dir außerdem drei Möglichkeiten, wie du die Größe deiner Tabelle ändern kannst und wie du Spalten oder Zeilen hinzufügen, verschieben und löschen kannst.

TIPP: Wenn du in der rechten Zelle der letzten Spalte einer Excel Tabelle die Taste TAB drückst, wird die Tabelle automatisch um eine Zeile erweitert. Alle darunter befindlichen Daten werden dann um eine Zeile nach unten verschoben, wenn nicht genügend Zeilen vorhanden sind.

Eine Excel Tabelle erinnert sich

Ich habe dir ja bereits gezeigt, dass eine Tabelle dynamische Referenzen nutzt.

Auch die dynamische Erweiterung von Formeln und Diagrammen kennst du schon.

Excel erweitert aber auch Formatierungen und andere Dinge wie bedingte Formatierungen, Datenüberprüfungen, und Zellschutz automatisch in neu erstellte Zeilen.

Du musst also nichts weiter tun als deine Formate und Formeln einmal deinen Wünschen anzupassen und danach werden diese völlig automatisiert in alle neuen Zeilen übernommen.

Fazit

Du hast nun einen sehr guten Überblick über die Funktionen Vor- und Nachteile einer echten Excel Tabelle.

Die Zeitersparnis, die du damit erreichen kannst, ist schwer in Zahlen zu fassen aber allein die Tatsache, dass Formeln und Formatierungen automatisch in alle folgenden Zeilen übernommen werden spart dir sicher im Laufe eines Jahres mehrere Stunden.

Und da habe ich die restlichen Vorteile noch gar nicht bedacht.

Ich werde Excel Tabellen weiterhin nutzen und wegen der Zeitersparnis solltest das auch du tun.

Und jetzt ist es an dir, lade dir die Übungsdatei heute noch herunter, falls du das noch nicht getan hast und starte damit, Excel Tabellen für dich einzusetzen.

Achja, die Übungsdatei findest du, wie immer völlig kostenlos, wenn du diesem Link folgst: Übungsdatei Excel Tabelle.

Ich verschicke hin und wieder nützliche Tipps und Tricks rund um Excel per E-Mail. Wenn du diese nicht verpassen möchtest, dann trag dich doch in meinen kostenlosen Newsletter ein. Du kannst dich hier eintragen.

Als kleines Dankeschön erhältst du ein eBook mit 17 nützlichen Tipps, mit denen du in kurzer Zeit dein Excel Können auf den nächsten Level bringst.

Den kostenlosen Newsletter und das Geschenk findest du hier.

Du kannst dich jederzeit auch wieder austragen.

Dein Michael, alias Doktor-Excel der smarte Excel Problem Löser

Doktor Excel

Doktor Excel

Heißt eigentlich Michael und arbeitet seit über 10 Jahren privat und beruflich mit Excel. Er hat dabei viele Zeitsparende Arbeitsweisen kennen gelernt und teilweise selbst entwickelt.

Hier findest du seine Geschichte: Wer ist dieser Doktor Excel und was hat ein Arzt mit Excel zu tun?

Du kannst ihm auch jederzeit über die Kontakseite eine Nachricht zukommen lassen.